Durchleuchtung

Die Durchleuchtung basiert auf der Röntgentechnik, bei diesem Verfahren können, meist unter Verwendung eines Kontrastmittels und gepulster Röntgenstrahlen Organsysteme in Echtzeit hinsichtlich ihrer Funktion beurteilt werden. Typische Untersuchungen bei Kindern sind z.B. die Darstellung der ableitenden Harnwege oder des Magen-Darm-Traktes. Um auch hier eine unverhältnismäßige Strahlenbelastung zu vermeiden werden angepasste Untersuchungsfelder, niedrige Bildwiederholungsraten und eine optimierte digitale Röntgentechnik verwendet.

Für das Verfahren gilt vor Untersuchungsbeginn Kleidungsstücke und eventuell Schmuck aus dem Untersuchungsfeld abzulegen. Wenn möglich schützen wir die Regionen, die nicht untersucht werden sollen mit einer bunten Röntgenschürze oder Bleiabdeckung. Die Untersuchungsdurchführung und -Dauer ist abhängig von der zu untersuchenden Körperregion und dem Alter Ihres Kindes. Der Zeitaufwand beträgt im Durchschnitt für Durchleuchtungsuntersuchungen etwa 30 Minuten, kann aber bei schwierigen Untersuchungen auch deutlich darüber hinausgehen.