Studierende

Die Informationen für die Studierenden sind etwas umfangreicher gehalten, da wir davon ausgehen, dass hier ein tieferes Informationsinteresse besteht. Bei weitergehendem und speziellem Interesse sind wir sonst auch über unsere E-Mail-Adresse kontaktierbar:  pediatric.radiology@no-spaminsel.ch

Dienstleistungen

Die Bilddiagnostik innerhalb unserer Abteilung umfasst die Röntgendiagnostik (Röntgenbilder und Durchleuchtungen) und Ultraschalluntersuchungen. Diese werden zum Teil in anderen Räumen der Kinderklinik, d. h. auf Stationen, im OP oder auf der Kinder-Intensivstation angefertigt. Zusammen mit dem Team der Erwachsenenradiologie führen wir Untersuchungen an Grossgeräten oder Spezialgeräten durch, die von der Kinderradiologie geplant und supervisiert werden und an denen nach Möglichkeit ein Kinderradiologe mit einer MTRA teilnimmt: Computertomographie (CT), Magnetresonanztomographie (MRT), Lodox-Ganzkörper-Röntgen, Orthopantomogramme (Zahnröntgen) und anderes.

Neben der reinen Bilddiagnostik werden von uns - oder zusammen mit den jeweiligen Spezialisten - bildgesteuerte Eingriffe durchgeführt: Organbiopsien, Sondeneinlagen etc. Daneben unterstützen wir v. a. sonografisch Operationen, bei denen die assistierende Bilddiagnostik den Operationsverlauf positiv beeinflusst.

Die Bilddokumente werden von uns verwaltet, verteilt und archiviert (über das PACS = Picture Archiving and Communication System). Von uns durchgeführte Untersuchungen - auf Wunsch auch Fremdaufnahmen - werden von uns befundet und zusammen mit weiteren Bildern den Zuweisern in fachspezifischen Rapporten demonstriert. Spezialkonferenzen wie das Tumorboard und die Uro-/Nephrologische Fallkonferenz werden bei/mit uns durchgeführt.

Vom Institut für Diagnostische und Interventionelle Neuroradiologie (DIN) werden CTs, MRTs und Angiographien mit neuroradiologischer Fragestellung bei Kindern angefertigt, an denen unsere Mitarbeiter teilnehmen können und die in den entsprechenden Rapporten und Boards der Kinderklinik vorgestellt und diskutiert werden.

Gleiches gilt für nuklearmedizinische Untersuchungen: Szintigraphien, Positronen-Emissionstomographie (PET) und PET-CT, in den Räumen der Klinik für Nuklearmedizin.

Die C-Bogen-Röntgenbilder aus den kinderchirurgischen Operationssälen werden von uns in das Bildarchiv (PACS) übernommen und dann befundet, ebenso der Anteil Schädelsonographien, der von den Neonatologen in der Frauenklinik durchgeführt wird.

 

Von den niedergelassenen Pädiatern und Allgemeinärzten werden Kinder zu Untersuchungen auch direkt zugewiesen. Bei kinderspezifischen Interpretationsproblemen von Röntgenbildern stellen wir unser Spezialwissen für eine zweite Meinung den Kollegen und Kolleginnen hier auch gerne zur Verfügung.

Seitenanfang

Lehre

MTRA
Studierende des ;medi Zentrum Bern, die sich in der Ausbildung zu Fachleuten für Medizinisch-Technische Radiologie, MTRA HF, befinden, werden von Kinderradiologen und engagierten MTRAs aus unserer Abteilung in einem 12-stündigen Ausbildungsblock über die Besonderheiten des Faches unterrichtet. Dabei stehen Strahlenschutz, adaptierte Gerätetechnik, praktische Übungen und Beispielsfälle auf dem Plan. Ein Kursteil findet in den Räumen der Pädiatrischen Radiologie in der Kinderklinik des Inselspitals statt.

Für bereits berufstätige Fachleute referieren wir im „Digitalkurs“, einer Einführung in digitale Röntgentechniken, über Spezifisches bei der Untersuchungen von Kindern. An anderen Fortbildungsveranstaltungen beteiligen wir uns unregelmässig mit Kursen, Workshops und Vorträgen.
Das neue MTRA-Ausbildungsvideo auf http://www.youtube.com/watch?v=HcMh0NoCUeM

Medizinstudenten
Medizinstudierende kommen im Laufe des Studiums nur wenig in Kontakt mit der Kinderradiologie. Umso mehr sind wir daran interessiert, sie für unser Fach zu interessieren oder zu begeistern. Neben einer Grundlagenvorlesung, die das Wesen dieser Subspezialisierung und das Besondere im bildgebenden Umgang mit Kindern betont, sowie einige charakteristische Fallbeispiele umfasst, kommen die Blockkursstudenten an der Kinderklinik in den Genuss eines 2-stündigen Kurses, der vertieft auf die Thorax- und die muskuloskelettale Bildgebung mit praxis- und prüfungsrelevanten Beispielen eingeht. Wahljahresstudenten rotieren zu Unterrichtseinheiten in die Räume der Kinderradiologie, wo sie in der Regel in 2er-Gruppen intensiv Gelegenheit haben das Fach kennen zu lernen; längere Praxisphasen in der Kinderradiologie sind nach Rücksprache möglich.
Die Materialien zur Kinderradiologie auf dem Internet sind sehr umfangreich; auf die wichtigsten wird im Rahmen der Vorlesung hingewiesen. Hier der Link zum Berner Produkt PediRad , das für die Vorbereitung zu den Blockkursen Studentenmodule enthält.
Bei Interesse an Dissertationen oder Masterarbeiten, wenden Sie sich bitte an uns: pediatric.radiology@no-spaminsel.ch

Assistenzärzte
Die Assistenzärzte, die sich in der Ausbildung zum Facharzt für Diagnostische Radiologie befinden, werden innerhalb einer mehrmonatigen Rotation in der Durchführung und Befundung pädiatrischer Ultraschalluntersuchungen sowie in der Interpretation von Röntgenbildern und Schnittbilduntersuchungen geschult. Sie erlernen zudem die Grundzüge der pädiatrischen Durchleuchtungstechnik und halten unter Supervision einige Rapporte ab. Um dem grossen Ausbildungsbedarf gerecht werden zu können, konnten wir mit dem Kinderspital Zürich je 2 zusätzliche 6-monatige Rotationen vereinbaren. Für die Assistenten finden neben der Ausbildung am Patienten noch regelmässige Besprechungen und Teachings statt, die auf die Facharztprüfung vorbereiten.
Es besteht die Möglichkeit, schon vor der allgemein-radiologischen Facharztprüfung ein ganzes zusammenhängendes Jahr in der Pädiatrischen Radiologie zu arbeiten, falls die spätere Subspezialisierung zum Kinderradiologen angestrebt wird.
Für Assistenzärzte aus den Kinderkliniken konnte mit Hilfe der Spitalleitung eine 50%ige Rotationsstelle für die Ultraschallausbildung geschaffen werden, die sehr begehrt ist und für beide Seiten viel Positives bringt.

Externe Lehrtätigkeiten
Soweit es unser Arbeitspensum zulässt, halten wir gerne auf Einladung Vorträge zu verschiedenen Themen der Kinderradiologie.

Seitenanfang

Forschung

Forschungsschwerpunkte in der Kinderradiologie sind Strahlenschutz in Röntgen, Durchleuchtung und Computertomographie; Einsatz von Ultraschall-Kontrastmitteln; Digitale Röntgentechnologie.
Darüber hinaus werden hausinterne Forschungsprojekte, die auf unser Spezialgebiet bezogen sind, von uns gefördert und aktiv unterstützt; ebenso überregionale Forschungsprojekte.

Seitenanfang

Qualität

Es ist uns ein besonderes Anliegen, das was wir als Kernaufgaben erfüllen, mit grösstmöglicher Sorgfalt und Umsicht zu tun. Deshalb beschäftigen wir uns sehr viel mit Qualitätsprojekten. Das umfangreichste hiervon ist das DoseWatchers-Projekt zur umfassenden Reduktion der Röntgenstrahlung bei diagnostischen Untersuchungen an Kindern. Die Erfolge hierfür schlagen sich in verschiedenen Auszeichnungen nieder, die wir in den vergangenen Jahren dafür erhalten durften: Erster Qualitätspreis des Inselspitals, Posterpreis auf dem Schweizerischen Radiologenkongress 2007 und Auswahl in eine Selektion vorbildlicher Qualitätsprojekte für eine Sonderausstellung am amerikanischen Radiologenkongress (RSNA) in Chicago 2009. Ausserdem resultieren hieraus viele kleinere Nebenprojekte, die unseren Jahresberichten zu entnehmen sind.

Qualität in der Ausbildung ist ein weiteres wichtiges Thema für uns: Mit dem internetbasierten Lernmodul PediRad stellen wir Tausende von Röntgenbildern als Web-Lehrbuch zur Verfügung, damit Studenten, Assistenzärzte und Fachärzte an qualitativ hochwertigem Material lernen können. Ein Teil ist seit 2011 sogar in englischer Sprache zugängig. Weitere Module sind in Arbeit oder als Master- oder Doktorarbeiten noch zu vergeben.

Seitenanfang